Elektrisierend: Erste Kunden in Norwegen übernehmen ihren Opel Ampera-e | Medien OPEL Allemagne

Elektrisierend: Erste Kunden in Norwegen übernehmen ihren Opel Ampera-e

download-pdf
download-image
download-all
Do, 18/05/2017 - 12:00


  • In den Nationalfarben: Ampera-e in Rot, Weiß und Blau an stolze Besitzer übergeben
  • Europäischer Vorreiter: Norwegen fährt in puncto Elektromobilität voran

 

Rüsselsheim/Oslo.  Wie könnte man besser in einen Feiertag starten als mit der Jungfernfahrt im neuen Opel Ampera-e? Genau das taten drei glückliche Norweger am „Verfassungstag“ in ihrem Heimatland. Vor dem Rathaus Oslo nahmen die ersten Privatkunden in Europa „Das Elektroauto“ von Opel in Empfang. In den kommenden Wochen werden weitere Exemplare ausgehändigt.

Der Ampera-e startet auf dem europäischen Elektroautomarkt Nummer 1 äußerst erfolgreich: Bis heute erhielt Opel in Norwegen mehr als 4.000 Bestellungen – wovon einige sogar schon vor der Weltpremiere auf dem Pariser Automobilsalon im Oktober 2016 eingingen. Jetzt nahmen Turid Høiem, Bente Østreng und Helmer Teksdal ihre revolutionären Stromer in Empfang. Die drei ersten Privatkunden-Ampera-e sind passend zur norwegischen Nationalflagge in Rot, Weiß und Blau lackiert.

„Es freut mich sehr, dass wir hier den ersten drei stolzen Besitzern ihren Ampera-e in einem derart feierlichen Rahmen aushändigen konnten. Unser Elektroauto ist aktuell der Maßstab in diesem Segment und stellt die unbedingte Alltagstauglichkeit der E-Mobilität unter Beweis“, sagte Opel-Vertriebschef Peter Christian Küspert.

„Auf diesen Tag habe ich schon lange hingefiebert und bin jetzt wirklich begeistert“, jubelte Bente Østreng aus Oslo angesichts ihres blauen Ampera-e. „Wir können es kaum erwarten, mit dem Neuen voll elektrisch zu unserem Häuschen in Schweden zu reisen.“

Mit einer Reichweite von bis zu 520 Kilometern nach Neuem Europäischem Fahrzyklus (NEFZ) – das sind mindestens 100 Kilometer mehr als der nächstbeste Wettbewerber aufweisen kann – definiert der Opel Ampera-e Elektromobilität völlig neu. Die NEFZ-Werte sind besonders zu Vergleichszwecken wichtig. In der Realität beeinflussen allerdings Faktoren wie die Streckenbeschaffenheit, Wetterbedingungen, der Fahrstil oder die Zuladung die Reichweite. Daher unterzog Opel den Ampera-e einer weiteren Messung – angenähert an das nach dem WLTP-Fahrzyklus (Worldwide Harmonized Light-Duty Vehicles Test Procedure) definierte Geschwindigkeitsprofil (verkürzte Testprozedur). Die WLTP-Werte kommen dem realen Fahrverhalten näher. Und auch hier überzeugt der Opel Ampera-e: Basierend auf diesem Entwicklungstest schätzen die Ingenieure die kombinierte WLTP-Reichweite auf 380 Kilometer. Damit ist der größte Vorbehalt gegenüber der Elektromobilität – die Reichweitenangst – Geschichte. Gleichzeitig kombiniert der Ampera‑e einen umwelt- und ressourcenschonende Antrieb mit der souveränen Elastizität eines klassischen Sportwagens.

Norwegen ist dank seiner Geografie in der Lage, mit Wasserkraft sauberen Strom zu erzeugen – perfekte Bedingungen für Elektroautos. Dazu kommen zahlreiche Anreize der Politik, die Stromer in die Erfolgsspur bringen: Der Wegfall der Mehrwertsteuer bei Kauf und Leasing, freie Fahrt auf Busspuren sowie kostenlose Parkplätze. Demzufolge weisen die Skandinavier weltweit den höchsten E‑Mobil-Anteil an Neuwagenverkäufen in Relation zur Bevölkerungszahl auf – mehr als 150.000 elektrisch betriebene Fahrzeuge bei fünf Millionen Einwohnern.

Bei der Einführung des Ampera-e bedient Opel zunächst jene Länder, die bereits über eine entsprechende Infrastruktur verfügen oder Anstrengungen unternehmen, zu Vorreitern in Sachen E-Mobilität zu werden. In Norwegen ist der Opel Ampera-e seit Dezember 2016 bestellbar und wird, wie zu diesem Zeitpunkt angekündigt, ab sofort an norwegische Kunden ausgehändigt. In Deutschland und den Niederlanden werden die ersten Käufer ihre Fahrzeuge bis Ende dieses Jahres erhalten. In der Schweiz läuft der Verkauf des Ampera-e voraussichtlich im Spätsommer an.

 

Kontakt

Axel Seegers
Manager Marken- und Motorsport-Kommunikation
Telefon: +49 6142/7-75 496
Mobil: +49 151/16 41 95 70
axel.seegers@opel.com

 

Scroll