Opel GT und Corsa A GSi sind die „Klassiker des Jahres“

download-pdf
download-image
download-all
Fr, 12/10/2018 - 13:30


  • Premiere: Erstmals Doppelsieg einer Marke bei Auto Bild Klassik-Leserwahl
  • Prominente: Opel-Designer Erhard Schnell und Tourenwagen-Legende Volker Strycek nehmen Awards entgegen

 

Rüsselsheim.  Der Opel GT von 1968 und der Opel Corsa GSi von 1988 gewinnen die Auszeichnung „Klassiker des Jahres“. Damit holten erstmals zwei Autos einer Marke den Sieg bei der Leserwahl „Goldene Klassiker“ der Fachzeitschrift Auto Bild Klassik. Der europäische Publikumspreis wird seit 2010 vergeben. Insgesamt konnten die Leser in sechs Kategorien ihren jeweiligen Favoriten küren. Die Stilikone Opel GT holte Gold in der Klasse der „Sportwagen und Coupés“; der schnelle Opel Corsa A GSi überzeugte bei den „Kleinwagen und Kompakten“. Zur Preisübergabe in Stuttgart waren ganz besondere Opel-Botschafter angereist: Den Award für den Opel GT nahm der „Vater des GT“, der mittlerweile 91-jährige Opel-Designer Erhard Schnell, entgegen. Für den Corsa GSi kam „Mister GSi“, Opel Direktor Performance Cars Volker Strycek, auf die Bühne.

„Der Mut, den wir damals mit dem Entwurf des Opel GT bewiesen haben, ist mehr als belohnt worden. Dass sein Design über die Jahrzehnte hinweg auch heute noch fasziniert, zeigt nicht zuletzt die Wahl zum ‚Klassiker des Jahres‘“, freute sich Erhard Schnell über die Auszeichnung. Volker Strycek fügte hinzu: „Opel baut seit jeher Autos, die Emotionen wecken. Das zeigen Stilikonen wie der Opel GT, aber auch kleine Sportler wie der Corsa GSi, der aktuell in seiner jüngsten Auflage durchstartet.“

Vor genau 30 Jahren kam der Opel Corsa GSi auf den Markt. Ein Auto, dynamisch wie ein Motorrad: ultrakompakt, 820 Kilogramm leicht, mit frech ausgestellten Radhäusern, Sportsitzen, 100 PS stark und 188 km/h schnell. Er setzte den Startschuss für weitere Corsa GSi-Modelle bis hin zum jüngsten Spross der Familie. Vor wenigen Wochen feierte der Corsa GSi der aktuellen Generation Premiere. Angetrieben vom 1,4-Liter-Turbobenziner mit 110 kW/150 PS (Kraftstoffverbrauch[1]: innerorts 8,0-7,7 l/100 km, außerorts 5,5-5,1 l/100 km, kombiniert 6,4-6,1 l/100 km, 147-139 g/km CO2) beschleunigt der Kurvenkünstler in flotten 8,9 Sekunden aus dem Stand auf Tempo 100 und schafft eine Spitzengeschwindigkeit von 207 km/h. So führt der Corsa zusammen mit dem großen Bruder Insignia die erfolgreiche GSi-Tradition von Opel fort.

Zukunftsweisendes Design stand schon beim ersten Entwurf des ebenfalls bei der Leserwahl ausgezeichneten Opel GT im Mittelpunkt. Erstmals auf der Frankfurter IAA 1965 präsentiert, ging der Opel GT aufgrund der großen Begeisterung, die er bei Medien wie Publikum auslöste, bereits drei Jahre später in Serie. Genauso zum Kult wie sein unverkennbares „Coke-Bottle“-Design und die charakteristischen „Schlafaugen“-Klappscheinwerfer wurde der Slogan „Nur Fliegen ist schöner“. Schon damals hatten die Verantwortlichen die Vereinbarkeit von Sportlichkeit, Komfort und wegweisender Effizienz im Blick – genauso wie dies die Opel-Designer heute mit dem Opel GT X Experimental erneut unter Beweis stellen. Die zukunftsweisende Markenstudie ist ein mutiges, gerade einmal 4,06 Meter langes, kompaktes, vollelektrisches SUV mit Coupé-Anmutung und voller innovativer Ideen, das einen Ausblick auf die künftigen Modelle der Marke gibt.

 

[1] Die angegebenen Verbrauchs- und CO2-Emissionswerte wurden nach dem vorgeschriebenen WLTP-Messverfahren (Worldwide harmonized Light vehicles Test Procedure) ermittelt und in NEFZ-Werte umgerechnet, um die Vergleichbarkeit mit anderen Fahrzeugen gemäß VO (EG) Nr. 715/2007, VO (EU) Nr. 2017/1153 und VO (EU) Nr. 2017/1151 zu gewährleisten. Der Motor erfüllt die Abgasnorm Euro 6d-TEMP.

 

Kontakt

David Hamprecht
Manager Product, Brand & Strategic Engineering Communications
Telefon: +49 6142/7-74 693
Mobil: +49 151 12 18 31 76
david.hamprecht@opel.com

Uwe Mertin
Manager Opel Classic
Telefon: +49 6142/7-74 083
Mobil: +49 170 339 5246
uwe.mertin@opel.com

Scroll